Pollensaison 2016

Turbulente Zeiten: Was Allergiker in der Pollensaison 2016 erwartet

Menschen mit Allergien erwartet ein Jahr mit stark wechselnden Pollenbelastungen. Erfahren Sie hier, auf was sich Heuschnupfen-Geplagte im Jahr 2016 einstellen müssen und in welcher Jahreszeit sie ihre Allergie besonders im Auge behalten sollten.

Ein früher Start und starke Schwankungen

Urheber: sunnychicka

Urheber: sunnychicka

Wer auf Frühblüher allergisch reagiert, der hat es längst bemerkt: Nachdem es einen wechselhaften und sehr warmen Winter gab, hat die Blühsaison dieses Jahr ungewohnt früh begonnen. Durch schwankende Temperaturen zeigten Hasel und Erle vielerorts bereits jetzt, was das ganze Jahr über Programm sein könnte: Es gab regional sehr unterschiedliche Spitzenwerte, die für starke Belastungen sorgten, aber auch schnell wieder absanken. Solche starken Schwankungen führen bei einer Allergie oft zu besonders heftigen Symptome. Normal wäre ein langsamer Anstieg, eine Plateau-Phase mit relativ konstanter Belastung und ein Abfall zum Ende der Blühzeit hin. Ein schnelles Auf und Ab gibt dem Immunsystem jedoch keine Zeit, sich an die Pollenbelastung zu gewöhnen. Dazu kommt: Experten zufolge verkürzt sich in Verbreitungsgebieten der aus Sibirien eingeführten Purpurerle die pollenfreie Zeit auf nur noch zwei Monate im Jahr.


Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test