Tipps für Eltern mit allergischen Kindern

Allergien sind genetisch bedingt und schwer beeinflussbar: Haben beide Eltern eine Allergie, liegt das Allergie-Risiko für das Kind bei rund 50 Prozent. Ist nur ein Elternteil betroffen, beträgt die Wahrscheinlichkeit immer noch etwa 30 Prozent. Dennoch können Eltern einiges tun, um ihr Kind bestmöglich zu schützen.

Tipps für Eltern mit allergischen Kindern

Tipps für Eltern mit allergischen Kindern

Tipps für Eltern mit allergischen Kindern – Fotolia © mog3

Stillen

Besonders bei einem hohen Allergierisiko sollten Mütter ihre Kinder so lange wie möglich stillen – im Idealfall bis zu sechsten Monat. Anschließend wird der Speiseplan langsam und vorsichtig um weitere Lebensmittel ergänzt.

Kinderzimmer

Das Kinderzimmer sollte stets trocken, gut gelüftet und nicht zu warm sein. Verzichten Sie bei der Einrichtung möglichst auf Teppich und Staubfänger. Parkett, unversiegeltes Linoleum oder Kork sind schadstoffarme Alternativen. Möbel sollten aus unbehandeltem Holz bestehen. Haustiere haben im Kinderzimmer nichts zu suchen.


Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist sehr wichtig für kleine Allergiker. Dabei sollte unbedingt auf das Gewicht geachtet werden, da übergewichtige Kinder schneller Asthma entwickeln.

Hygiene

Ja, aber bitte nicht übertreiben! Ein grundsätzliches Haustierverbot zum Beispiel ist nicht in jedem Fall sinnvoll.

Der richtige Arzt

Kinder benötigen eine andere Therapie als Erwachsene. Daher sollte sich Eltern am besten einen Allergologen mit einer kinderärztlichen Ausbildung wenden.

Die richtige Behandlung

Nicht alle Medikamente gegen Allergien sind für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet. Bei Antihistaminika beispielsweise gibt es Einschränkungen: Freiverkäufliche Antihistaminika der ersten Generation (AH1G) bergen als Hypnotika und Sedativa für Kinder und Jugendliche erhebliche Sicherheitsrisiken. Eine risikoarme Therapiemöglichkeit ist hingegen die Spezifische Immuntherapie.

Rechtzeitig handeln!

Zeigt das Kind Anzeichen einer Allergie, handeln Sie bitte sofort! Eine Allergie ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Unbehandelt kann sich der gefürchtete Etagenwechsel vollziehen. Eine zuverlässige Methode, die dies verhindern kann, die Spezifische Immuntherapie. Sie kann heutzutage auch mit Tabletten (SLIT) anstatt in Form einer Injektionstherapie (SCIT) durchgeführt werden.

Tipps für Eltern mit allergischen Kindern
5 (100%) 3 votes

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv