Nickelallergie – Wenn die Haut auf Metall reagiert

Haben Sie schon einmal an eine Nickelallergie gedacht? Gerötete juckende Haut kann auf eine Allergie gegen Nickel hindeuten, das in vielen Alltagsgegenständen verarbeitet ist. Der Kontakt mit Knöpfen, Schmuck, Gürtelschnallen und sogar mit bestimmten Lebensmitteln kann die Beschwerden hervorrufen.

Was ist eine Nickelallergie?

Nickel ist ein Spurenelement, das überall in unserer Umwelt vorkommt. In geringen Mengen kann es nicht nur in der Erde, sondern auch in der Luft und im Wasser nachgewiesen werden. Wegen seiner Festigkeit und Hitzebeständigkeit wird Nickel zudem häufig in Metalllegierungen genutzt. Es kann daher in vielen alltäglichen Gegenständen enthalten sein und ist für Allergiker leider oftmals nur schwer zu entdecken.

Nickelallergie - Wenn die Haut auf Metall reagiert

Nickelallergie – Fotolia © Henrie

Die Nickelallergie ist eine Kontaktallergie. Kommt die Haut der Betroffenen wiederholt mit dem Metall in Berührung, bilden sich Quaddeln, Entzündungen und starker Juckreiz. Das Immunsystem von rund zehn Prozent aller Europäer identifiziert Nickel so fälschlicherweise als gefährliche Substanz gegen die es Antikörper bildet. Jedoch tritt die allergische Reaktion bei einer Kontaktallergie mit Rund zwölf Stunden Verspätung in Erscheinung. Eine Diagnose ist daher nicht immer einfach und wird oft erst durch einen Allergietest beim Arzt bestätigt.


t;script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test