Schnupfen, Husten, tränende Augen: Erkältung oder Allergie?

Die Nase läuft, die Augen tränen, der Hals kratzt. Im Winter sind solche Beschwerden keine Seltenheit, schließlich haben Erkältungen und grippale Infekte jetzt Hochsaison. Doch nicht alles, was sich wie eine Erkältung anfühlt, ist auch eine. Allergien können ganz ähnliche Symptome aufweisen. Wer glaubt, Allergien würden eher in der warmen Jahreszeit auftreten, der irrt. Hausstaub und Tierhaare werden in geheizten Räumen vermehrt aufgewirbelt und gelangen so leichter in die Atemwege. Aber auch Histamin- und Duftstoffallergien haben jetzt Saison. Doch wie erkennt man, ob Husten, Schnupfen und Co. von einer Erkältung oder einer Allergie herrühren?
[adsenseyu2]Eine Erkältung kündigt sich meist einige Tage vorher mit einem Kratzen im Hals, Kopf- und Gliederschmerzen und allgemeiner Abgeschlagenheit an. Bei einer Allergie hingegen setzen die Beschwerden plötzlich ein, häufig mit starken Niesanfällen. Bei einem allergischen Schnupfen läuft die Nase ununterbrochen, das ausfließende Sekret ist wässrig und klar. Bei einer Erkältung ist das Sekret meist zähflüssiger und kann eine gelbliche Färbung haben. Typisch für eine Allergie ist der Juckreiz an den Augen und den Nasenschleimhäuten. Dieser fehlt bei einer normalen Erkältung, bei der die Augen in der Regel nicht betroffen sind. Eine Erkältung ist meist nach etwa einer Woche überstanden, die Allergie verschwindet erst, wenn die Auslöser nicht mehr vorhanden sind – und das kann mehrere Wochen oder gar Monate dauern.
Eine sichere Diagnose kann allerdings nur ein Arzt stellen. Im Zweifel sollten Sie einen Allergologen zur Abklärung der Ursachen der Beschwerden aufsuchen.

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test