Senf-Allergie – eine eher ungewöhnliche Lebensmittelallergie

Klein, gelb, scharf und manchmal auch richtig gefährlich: Senf hat es ganz schön in sich – auch, wenn es um das Thema Allergien geht. In Deutschland ist die Senf-Allergie  jedoch ein eher seltenes Phänomen. Die meisten Fälle treten in Frankreich auf – also dort, wo es bekanntlich auch besonders viele verschiedene Senfsorten gibt. Betroffen sind in der Regel Erwachsene. Häufig treten zudem Kreuzallergien mit Beifuß-Pollen auf.



Die Symptome der Senf-Allergie reichen von leichtem Unwohlsein bis hin zum anaphylaktischen Schock. Der Körper reagiert dabei auf das im Senfsamen enthaltene Eiweiß, das rund 28 Prozent eines Senfkorns ausmacht. Bereits sehr kleine Mengen davon können allergieauslösend sein.

Eine Senf-Allergie kann mittels eines Prick- oder Intrakutantests festgestellt werden. Beim Pricktest wird mithilfe einer Nadel die Haut innerhalb des vorgesehenen Testbereichs leicht eingepiekt. Anschließend wird auf diese Stelle eine geringe Menge einer allergenhaltigen Lösung aufgetragen. Nach 20 bis 30 Minuten zeigen sich erste Reaktionen: Im Falle einer Allergie rötet sich die Haut, schwillt an und kann sogar juckende Quaddeln bilden. Falls der Pricktest keine eindeutigen Ergebnisse erbringt, kann ein Intrakutantest durchgeführt werden. Hierbei spritzt der Arzt die allergenhaltige Lösung direkt unter die Haut. Eventuelle allergische Reaktionen zeigen sich beim Intrakutantest sehr deutlich.

Das Senf-Allergen ist unempfindlich gegen Hitze und wird beim Kochen nicht zerstört. Daher müssen Allergiker Senf, Senfsamen und sämtliche senfhaltige Produkte konsequent meiden. Das ist nicht ganz einfach. In Mitteleuropa wird Senf nicht nur als Tafelsenf zum Würzen verwendet, sondern findet sich ebenso in Fertigprodukten. Die Identifizierung ist mühsam. Spuren von Senf können in Aufstrichen, Burgern, Bratlingen, Marinaden, sauer eingelegtem Gemüse, Curry, Würzmischungen, -soßen und -pasten enthalten sein.

Senf-Allergie – eine eher ungewöhnliche Lebensmittelallergie
Bewerten

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv