Spezifische Immuntherapie: Geht´s auch ohne die Spritze?

Die Spezifische Immuntherapie (SIT), auch bekannt als Desensibilisierung oder Hyposensibilisierung, ist eine innovative und bereits bewährte Therapieform bei Allergien. Durch das Verabreichen geringer, im Therapieverlauf stetig steigender Dosen eines Allergens wird das Immunsystem langsam an den Allergieauslöser gewöhnt. Clever – denn auf diese Weise werden anders als mit Medikamenten nicht nur die Symptome, sondern tatsächlich auch die Ursachen der Allergie bekämpft. Dafür bedarf es allerdings ein wenig Geduld, da die Behandlung erst nach drei bis fünf Jahren abgeschlossen ist. Danach können die Patienten in der Regel den Medikamentenverbrauch drastisch reduzieren, ein Teil von ihnen sogar symptomfrei leben.

Spezifische Immuntherapie: Geht´s auch ohne die Spritze?




Bislang wird die SIT in der Regel als Subkutane Immuntherapie (SCIT) angeboten. Dafür müssen die Patienten wiederkehrende Arztbesuche auf sich nehmen, bei denen ein Mediziner die Allergene mit einer Spritze unter die Haut injiziert. Vier bis acht Sitzungen sind notwendig, bevor beispielsweise die Pollenflugsaison beginnt. Einige Allergiker, insbesondere Kinder, leiden zudem unter Spritzenangst, was die Arzttermine regelrecht zur Tortur machen kann.

Einfacher geht es mit der Sublingualen Immuntherapie (SLIT). In diesem Fall nehmen die Patienten eine tägliche Dosis Allergene in Form von Tropfen oder Tabletten zu sich.  Das spart zum einen den unangenehmen Pieks, zum anderen eine Menge Zeit, da die Arzttermine entfallen. Ein Nachteil ist, dass die Patienten bei der SLIT eine größere Dosis Allergene zu sich nehmen. Manche von ihnen leiden dabei unter Nebenwirkungen wie Juckreiz und Schwellungen im Mundraum sowie Magen-Darm-Problemen.

Dass die SLIT teilweise noch weniger bekannt ist als die SCIT, liegt vor allem daran, dass Mediziner lange Zeit skeptisch waren, ob die SLIT denselben Effekt hat wie die SCIT. Doch insbesondere bei allergischem Heuschnupfen ist die Wirksamkeit der SLIT gut belegt: Unter andrem durch eine randomisierte dreijährige Multicenterstudie konnte nachgewiesen werden, dass eine frühzeitige SLIT bei Heuschnupfen die Asthmaentwicklung beziehungsweise einen „Etagenwechsel“ der Allergie verhindern kann.



Spezifische Immuntherapie: Geht´s auch ohne die Spritze?
5 (100%) 3 votes

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test