Spezifische Immuntherapie jetzt beginnen

Vor allem für Pollenallergiker ist die kalte Jahreszeit die schönste Zeit des Jahres, denn jetzt können sie beschwerdefrei durchatmen. Die pollenfreien Herbst- und Wintermonate sind allerdings auch die ideale Zeit, um mit einer spezifischen Immuntherapie zu beginnen. Eine solche Therapie, die auch unter der Bezeichnung Hyposensibilisierung bekannt ist, ist die bislang einzige ursächliche Behandlungsform bestimmter Allergien.



Das Prinzip der Behandlung ist einfach: Der Patient erhält eine geringe Dosis seines Allergie-Auslösers. In der Regel wird dieser Stoff vom Arzt unter die Haut gespritzt, er kann aber auch in Tabletten- oder Tropfenform eingenommen werden. Im Verlauf der Therapie wird die Dosierung des Allergens allmählich gesteigert, bis sich das Immunsystem des Patienten an das Allergen gewöhnt hat und nicht mehr überreagiert. Die Therapie dauert in der Regel zwei bis drei Jahre. Die Heilungsrate bei Pollenallergikern liegt inzwischen bei fast 90 Prozent, so die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF). Außerdem senkt eine spezifische Immuntherapie das Risiko, zusätzlich an Asthma zu erkranken. Bei unbehandeltem allergischem Schnupfen kommt es in rund 40 Prozent der Fälle zu diesem sogenannten Etagenwechsel: Die Allergie breitet sich auf Lungen und Bronchien aus und es kommt zu allergischem Asthma. Mit einer spezifischen Immuntherapie kann man dem vorbeugen.

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test