Pollenflug 2018 – mit dem Pollenkalender gut gerüstet

Pollenflug 2018 – Für Heuschnupfengeplagte war der kalte Januar zwar ein Segen, trotzdem sind bereits im Februar die Pollen einiger Frühblüher unterwegs. Sobald die Temperaturen ansteigen, beginnt es bei vielen Leidtragenden wieder in der Nase zu kribbeln. Hasel, Erle und Esche blühen schon Anfang des Jahres und verbreiten ihre Blütenpollen. Nun müssen Allergiker mit monatelangen Niesanfällen, laufender Nase, tränenden Augen und Augenjucken rechnen.



Der Blütenstaub wird durch den Wind übertragen. Nachdem die Blütenpollen in Kontakt mit den Schleimhäuten von Atemwegen, Nase und Augen gekommen sind, setzen sie Proteine frei. Diese lösen bei bestimmten Personen starke Abwehrreaktionen aus. Die Phase der Allergie kann sich bis in den Oktober hinziehen. Je früher sich Betroffene Hilfe beim Allergologen holen, desto besser.

Allergien – niemand braucht unnötig lange unter Beschwerden leiden

Mithilfe des Pricktest lässt sich feststellen, auf welche Pollen der Betreffende allergisch reagiert. Zur Therapie stehen verschiedene Antihistaminika zur Verfügung, auch eine Desensibilisierung ist möglich. Dabei wird der Allergiker an ein bestimmtes Allergie gewöhnt, so dass der Körper nicht mehr darauf reagiert.

Der Pollenflug beginnt im Frühling

Wenn die Natur erwacht, zeigen Allergiker mit Heuschnupfen meist die ersten Symptome. Die kritischen Monate für Frühblüher wie Hasel und Erle sind Februar und März. Im April und Mai kommt es erneut zu stärkerem Pollenflug. Dann lösen die Sporen von Birke, Eiche, Flieder, Esche und Rotbuche Allergien aus. An etwa 30 Messstellen wird in Österreich permanent die Pollen- und Sporenbelastung der Luft gemessen. Anfang Februar ist die Pollenbelastung in Österreich extrem hoch. Die Regionen Graz, Wien, Innsbruck und Klagenfurt leiden schon Anfang des Jahres unter Birkenpollen. Der Pollenwarndienst Österreich arbeitet eng mit den Nachbarländern zusammen, denn Pollen machen an den Grenzen natürlich nicht Halt.

Mit dem Pollenkalender haben Sie stets den Überblick

Unser aktueller Pollenkalender 2018 gibt genaue Auskunft über den zu erwartenden Pollenflug im Jahr 2018. Er zeigt, in welchen Monaten verstärkte Aufmerksamkeit angebracht ist. Der Pollenkalender unterscheidet zwischen möglichem Vorkommen, Zeit der Vorblüte, Hauptblüte und Nachblüte. Die jeweiligen Zeiträume sind mit verschiedenen Farben markiert. Allergische Menschen sollten den Pollenflugkalender ausdrucken und zuhause aufhängen. Damit haben sie immer Überblick darüber, welche Pflanzen kritisch sind. So ist beispielsweise die Hauptblütezeit der Ambrosia, jener Pflanze aus Asien, die sich auch in Europa extrem verbreitet hat, im August und September. Sie gilt als Pflanze, die heftigste allergische Symptome hervorruft.



Pollenflug 2018 – mit dem Pollenkalender gut gerüstet
5 (100%) 3 votes

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv