Innenraumallergie

Wir verbringen zwischen 80 bis 90 Prozent unserer Lebenszeit in geschlossenen Räumen. Auch hier lauern potenzielle Allergene von Hausstaubmilben, Schimmelpilzen und Haustieren.

Die Symptome sind Niesanfälle, Schnupfen, trockene Schleimhäute, tränende Augen, Bindehautentzündung, Husten, Juckreiz, seltener Nesselsucht, Ekzeme, Migräne, Konzentrationsschwierigkeiten sowie Asthma bronchiale. Bei Schimmelpilzallergikern können zudem Gelenkbeschwerden oder Magen-Darm-Probleme durch Schimmelpilze in Nahrungsmitteln auftreten.

Die beste Möglichkeit, das wiederholte Auftreten der allergischen Reaktion zu verhindern, ist die Vermeidung des Kontaktes mit dem jeweiligen Allergen (Karenz).

Innenraumallergie
5 (100%) 1 vote

Informationen zum Artikel

Unser Experte

Newsletter

Produkte für Allergiker

Facebook

Twitter

Google+

Allergie Archiv