Allergien und Nahrungsergänzung

Vitalstoffe halten unseren Organismus in Schwung und schützen vor Krankheiten. Leider ist es um die Nährstoffversorgung von Allergikern manchmal schlecht bestellt. Vor allem im Falle einer Nahrungsmittelallergie, die beispielsweise mit häufigen Durchfällen einhergeht, kann eine Nahrungsmittelergänzung sinnvoll sein. Doch auch Ausschlussdiäten und der in manchen Fällen empfindlich zusammengestrichene Speiseplan von Allergikern kann eine ausgewogene Ernährung bisweilen schwierig machen.

Es gibt Vitalstoffe, die besonders wichtig für Allergiker sind. So können die Antioxidantien Vitamin C und E, Beta-Carotin, Selen sowie Zink Entzündungen lindern und für eine Regeneration der Immunzellen sorgen. Zink und Kalzium helfen zudem, die übermäßige Histaminausschüttung zu regulieren.

Um die Darmschleimhaut bei Nahrungsmittelallergien zu regenerieren, empfehlen sich die Aminosäuren Glutamin, Cystein und Methionin. Zur Entgiftung der Leber sind darüber hinaus Mariendistel und Löwenzahnwurzel gut, auch Brennnessel, Goldrute und Bittersüß wirken entschlackend und unterstützen den Körper dabei, Toxine und Säuren abzutransportieren.
Wichtig ist, dass zunächst festgestellt wird, ob überhaupt ein Nährstoffmangel vorliegt. Denn Vitamine und Mineralstoffe sollte man nicht wahllos in sich hineinstopfen. Dann können sie unter Umständen mehr schaden als nutzen.

Bei in der Werbung angepriesenen Wundermitteln und überteuerten Vitalstoffpräparaten, die versprechen, dass sie die Allergie heilen können, ist stets Vorsicht geboten. Bislang ist nichts Derartiges bekannt. Es ist dennoch möglich, dass einzelne positive Erfahrungen vorliegen. Ob es sich dabei um einen tatsächlich Beweis für die Wirksamkeit oder einen Placeboeffekt handelt, sei jedoch dahingestellt.

Für Nahrungsmittelallergiker, die auf viele Lebensmittel verzichten müssen, empfiehlt sich unter Umständen auch eine Ernährungsberatung. Mit einem Experten zusammen können Sie im Detail analysieren, was die erlaubten Lebensmittel an Nährstoffen hergeben und ob und wie viel darüber hinaus anderweitig zugeführt werden sollte.

Allergien und Nahrungsergänzung
Bewerten

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unser Experte

Newsletter

Produkte für Allergiker

Facebook

Twitter

Google+

Allergie Archiv