Allergischer Notfall (Anaphylaxie)

Der Begriff „Anaphylaxie“ bezeichnet eine schwere akute allergische Allgemeinreaktion. Vorwiegend handelt es sich um eine allergische Reaktion vom Typ I, dem Sofort-Typ. Dabei ist es möglich, dass ein „Schock“ auftritt, d. h. lebenserhaltende Körperfunktionen können plötzlich ausfallen. Ursache für den Zustand ist eine übermäßige Histaminausschüttung. Wird der Schock nicht umgehend behandelt, kann dieser innerhalb weniger Minuten zum Tod führen.

Folgende Symptome können auftreten:

  • Hautrötung
  • Juckreiz
  • Angioödem
  • Nesselsucht
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Luftnot
  • Blutdruckabfall
  • Herzrasen
  • Ohnmacht
  • Tod

Durch die Histaminausschüttung werden die Blutgefäße erweitert. Es kommt zu einer Einlagerung von Wasser ins Gewebe. Das Blut „versackt“ in den stark erweiterten Blutgefäßen. Der Blutdruck fällt ab, das Herz-Kreislaufsystem bricht zusammen. Außerdem werden die Bronchien eng gestellt, was zu Sauerstoffmangel führt.
In der Regel behandelt der Arzt den anaphylaktischen Schock mit Adrenalin-Injektionen, Infusionen sowie Glukokortikoiden.
Zum Glück kommt ein anaphylaktischer Schock nur selten vor. Im Allgemeinen tritt er ausschließlich  bei Allergien auf, bei denen das Allergen sofort in den Blutkreislauf gelangt.

Dies kann der Fall sein infolge von:

  • intravenös verabreichten Arzneimitteln
  • intravenös verabreichten Kontrastmitteln
  • Insektengiften
  • Nahrungsmitteln (selten)
Allergischer Notfall (Anaphylaxie)
5 (100%) 1 vote

Informationen zum Artikel

Unser Experte

Newsletter

Produkte für Allergiker

Facebook

Twitter

Google+

Allergie Archiv