Wie kann man einer Allergie vorbeugen?

Leider nehmen allergische Reaktionen auf Pollen, Milben, Tiere, oder Nahrungsmittel immer weiter zu. Da die Behandlungsmöglichkeiten eingeschränkt sind, besteht sehr großes Interesse an einer Allergievorbeugung.

Die Veranlagung für Allergien wird häufig vererbt. Ob es zur Allergie kommt, hängt von den Bedingungen ab, unter denen ein Kind aufwächst. Sogar schon vor der Geburt kann das Allergierisiko durch Faktoren wie Ernährung und Umgebung beeinflusst werden.



Beikost nach 4 Monaten einzuführen. Es gibt keine Belege, dass der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel im 1. Lebensjahr hilfreich ist. Übergewicht sollte bei den Kindern vermieden werden, da dadurch besonders die Wahrscheinlichkeit von Asthma reduziert werden kann.

Umgebung

Auch die Umgebung spielt bei der Allergievorsorge eine sehr wichtige Rolle. Generell sollten Babys in einem schadstoffarmen Umfeld aufwachsen.

Es ist wichtig aktives und passives Rauchen während der Schwangerschaft, Stillzeit und natürlich auch nach der Geburt zu vermeiden. Regelmäßiges Lüften hilft Schimmelpilzbildung in den Wohnräumen zu verhindern. Außerdem ist es keine gute Idee, das Kinderzimmer kurz vor der Geburt zu Streichen. Auch viele neue Möbel dünsten Schadstoffe aus. Daher sollte man schadstoffarme oder gebrauchte Möbel verwenden. Nur bei erhöhtem Allergierisiko ist es sinnvoll auf Haustiere, besonders auf Katzen, zu verzichten.

Sind Kinder in der Stadt häufig Autoabgasen ausgesetzt, kann sich das Allergierisiko erhöhen. Ein Spaziergang mit Kinderwagen im Wald ist daher die besser Alternative.Außerdem schützt eine frühzeitige Anregung des Immunsystems, wie z. B. das Aufwachsen auf einem Bauernhof, der Besuch einer Kindertagesstätte und ältere Geschwister vor der Allergieentwicklung.



Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test