Allergie im Herbst? Achtung Schimmelpilz-Allergie!

Die Schimmelpilz-Allergie ist relativ weit verbreitet. Landläufig gilt die Meinung, dass ein Allergiker nach dem Ende des Sommers aufatmen kann. Aber leider ist das nicht immer der Fall, denn auch in der kälteren Jahreszeit können immer noch allergieauslösende Stoffe aktiv sein.

Schimmelpilz-Allergie – Reagieren Sie allergisch auf Schimmelpilz?

Schimmelpilz-Allergie

Es ist möglich, dass auch Schimmelsporen die in verrottetem Laub auftreten, eine allergische Reaktion auslösen. Wer also beim Laubharken oder ähnlichen Arbeiten von einem Schnupfen befallen wird der an Heuschnupfen erinnert, der sollte sich auf eine Allergie testen lassen. Hier sind in der Regel Schimmelpilze der Gattungen Cladosporium, Aspergillus und Alternaria die häufigsten Allergieauslöser. Betroffene sollten diese Arbeiten nur mit einem geeigneten Mundschutz erledigen. Es bringt leider nichts das Laub zu verbrennen, denn der Wind trägt die Schimmelsporen dann erst recht durch die Luft. Ist ein Komposthaufen vorhanden, so sollte er so weit wie möglich vom Wohnhaus entfernt stehen und ein Allergiker tut gut daran auf das Umgraben zu verzichten.


utet für Allergiker dass die Verhaltensregeln für den Sommer nun bis in den Hochwinter hinein gelten.


Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test