Medikamente online bestellen: Woran erkenne ich eine seriöse Versandapotheke?

Woran erkenne ich eine seriöse Versandapotheke? Im Zuge der Digitalisierung gewinnt der Online-Handel immer weiter an Bedeutung – was den Verkauf von Medikamenten mit einschließt. Versandapotheken unterscheiden sich im Vergleich zu konventionellen stationären Apotheken darin, dass die Dienstleistungen meist ausschließlich online angeboten werden. Die Patienten profitieren häufig von günstigeren Medikamentenpreisen und großer Auswahl, nachteilig wirkt sich hingegen die fehlende Beratung aus.

Ein Beispiel für eine Versandapotheke mit Ladengeschäft ist der Anbieter DocMorris.

Was eine seriöse Versandapotheke auszeichnet

Medikamente für Allergiker online bestellen: Woran erkenne ich eine seriöse Versandapotheke?

Medikamente für Allergiker online bestellen – Fotolia © Schlierner

Insbesondere wer akut an starken Allergiesymptomen leidet, möchte sich den Gang zur Apotheke womöglich gerne sparen. Auch Patienten, die in ihrer Nähe keine Apotheke erreichen können, profitieren prinzipiell vom Medikamentenversand. Hinsichtlich der Auswahl von Arzneimitteln besteht gegenüber einer stationären Apotheke kein Nachteil, im Gegenteil: Weil die Platzverhältnisse nicht durch ein kleines Ladengeschäft limitiert sind, ist das Sortiment der meisten Online Apotheken sogar deutlich größer. Viele Versandapotheken bieten auch eine Reihe an unterschiedlichsten Medikamenten für Allergiker an: Neben Arzneimitteln gegen allergische Bindehautentzündungen oder allergischen Schnupfen, gibt es außerdem eine Vielzahl an Mitteln gegen allergische Hauterkrankungen. Auch die Kosten fallen zumeist ein wenig geringer aus, weil die Apotheker die ihrerseits geringeren Betriebskosten zumindest in Teilen an die Kunden weitergeben. Darüber hinaus lässt sich online ohne erheblichen Aufwand ein Preisvergleich durchführen, sodass insbesondere bei größeren Bestellungen viel Geld gespart werden kann. Doch natürlich bieten Versandapotheken nicht nur Vorteile: Bei dringend benötigten Medikamenten ist es nachteilig, dass eine postübliche Versandzeit in Kauf genommen werden muss – die Heilung kann sich so womöglich verzögern.



Im Online-Apotheken-Vergleich zeigt sich jedoch, das sechs von zehn überprüften Anbietern einen Expressversand anbieten. (Stand: Dez. 2016)

Insbesondere bei verschreibungspflichtigen Medikamenten ist das Prozedere vergleichsweise kompliziert, weil das Rezept erst auf dem Postwege eingereicht werden muss. Zwar müssen auch Versandapotheken zugelassen und von Apothekern geführt werden, dennoch ist es schwieriger, hier eine Beratungsleistung zu erbringen, weil bei einer Bestellung üblicherweise kein direkter Kundenkontakt besteht. Üblicherweise sind hier kompetente Ansprechpartner aber telefonisch erreichbar.

Woran sich unseriöse Anbieter erkennen lassen

Wie in jeder anderen Branche auch, gibt es unter den Versandapotheken auch einige schwarze Schafe: Werden die Medikamente nur allzu deutlich unter den marktüblichen Preisen offeriert, ist Vorsicht geboten. Außerdem spricht es keinesfalls für eine seriöse Versandapotheke, wenn für verschreibungspflichtige Medikamente kein Rezept angefordert wird. Im Zweifel finden Interessenten eine Liste mit sicheren Apotheken beim Bundesverband Deutscher Versandapotheken. Weniger seriöse Anbieter haben oft gefälschte Produkte im Sortiment oder liefern das gewünschte Medikament gar nicht.

Netzsieger: DocMorris besonders empfehlenswert

Das Verbraucherportal Netzsieger hat unterschiedliche Versandapotheken miteinander verglichen und „DocMorris“ zum Sieger gekürt. Die Tester lobten insbesondere die niedrigen Versandkosten, die große Produktvielfalt und den umfangreichen Lieferservice. Unter der Kategorie „Allergie und Heuschnupfen“ findet sich außerdem eine Reihe an Medikamenten gegen verschiedenste Allergiesymptome.

Hervorzuheben ist auch, dass nur an Erwachsenen ausgeliefert wird:
„Bei der Zustellung wird das Paket nur an volljährige Personen ausgeliefert. Kunden sollten auch bei der Bestellung beachten, dass der Hauptbesteller älter als 18 Jahre alt sein muss.“ (Quelle: Bericht von DocMorris auf Netzsieger.de)

Eine günstige Alternative

Insgesamt zeigt sich, dass sich mit einer Versandapotheke durchaus viel Geld sparen lässt. Die geringeren Beratungsmöglichkeiten können problematisch sein, bei bekannten Medikamenten ist ein solcher Beratungsbedarf allerdings auch zumeist nicht gegeben – außerdem kann üblicherweise eine Hotline kontaktiert werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ein seriöser Anbieter gefunden wird.


Medikamente online bestellen: Woran erkenne ich eine seriöse Versandapotheke?
1 (20%) 2 votes

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv