Omega 3 und Allergien

Was Sie über die guten Fette noch nicht wussten

Pollen, Nüsse, Zitrusfrüchte, Tierhaare und Hausstaubmilben: In unserer Umgebung befinden sich viele Allergene, die zu unangenehmen Reaktionen führen können, obwohl sie eigentlich für unseren Körper unschädlich sind. Gerade in sogenannten Industrieländern sind Allergien auf dem Vormarsch. Mit Medikamenten und der Reduzierung oder Vermeidung der Allergene können die Reaktionen eingedämmt und die Überempfindlichkeit behandelt werden. Aber auch ein unausgewogenes Verhältnis zwischen Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren kann Allergien hervorrufen.
Omega 3 Fettsäuren: Warum sie auf den Speiseplan gehören

Omega 3 und Allergien

Fett ist nicht gleich Fett: Lange Zeit hatten fettreiche Lebensmittel einen schlechten Ruf. Heute wissen wir, dass es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Fetten gibt. „Gute“, lebenswichtige Fette kommen beispielsweise in fettem Seefisch, Walnüssen, Leinsamen und Sesam sowie in Raps-, Lein- und Sojaöl vor. Erfahren Sie hier mehr über Wirkung und Vorkommen von Omega 3. Omega 3 Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind unter anderem dafür zuständig, Gewebshormone zu bilden. Ist das Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren unausgewogen, werden zu viele Gewebshormone gebildet, die Entzündungen fördern können.

Wie wirken Omega 3 Fettsäuren bei Allergien?

Mit einer starken Immunreaktion, wie sie bei einer Allergie auftritt, treten Entzündungsherde im Körper auf. Entzündungen wiederum verstärken Allergien. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung mit einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren besonders wichtig für Menschen, die auf Allergene stark reagieren. Obwohl wir in den sogenannten Industrieländern über ein großes Angebot an reichhaltigen Lebensmitteln verfügen, fällt es Betroffenen jedoch häufig schwer, den Ernährungsplan hinsichtlich der Eindämmung ihrer Allergie zu optimieren. Nahrungsergänzungsmittel können helfen, das Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren auszugleichen.

Omega 3: Wundermittel gegen viele Krankheiten

Allergien in Schach zu halten, ist nur eine von vielen Wirkungsweisen der Omega 3 Fettsäuren. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren kann sich zudem positiv auf den Blutdruck auswirken sowie die Blutfettwerte und den Blutzuckerspiegel senken. Auch Erkrankungen wie Krebs, Demenz und Thrombose können Omega 3 Fettsäuren vorbeugen. Inzwischen ist auch wissenschaftlich nachgewiesen, dass Schlafstörungen vermindert und die Konzentration gesteigert werden kann, wenn ausreichend Omega 3 über die Nahrung oder durch Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen wird. Insbesondere die Verbesserung der Konzentration wird heute bewusst durch die Gabe von Omega 3 zur Linderung von ADHS-Symptomen eingesetzt.

Volksleiden hängen oft mit der Ernährungs- und Lebensweise zusammen. Indem wir unser Bewusstsein für die wichtigen Bestandteile gesunder Nahrungsmittel schärfen, können wir Allergien und anderen Erkrankungen den Garaus machen. Nahrungsergänzungsmittel sind eine gesunde und einfache Alternative und ergänzen unseren Speiseplan optimal.

Omega 3 und Allergien
3.5 (70%) 2 votes

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unser Experte

Newsletter

Produkte für Allergiker

Allergie Archiv