Ragweed (Ambrosia) – ein Unkraut mit hoher allergischer Potenz

Ragweed, auch bekannt als Ambrosia, beifußblättriges Traubenkraut oder Beifuß-Ambrosia, verursacht bei sensiblen Menschen heftige Allergien. Die Pflanze wurde aus Nordamerika eingeschleppt und verbreitet sich seither in Österreich und Deutschland explosionsartig. Allergiker reagieren auf die Pollen mit Asthma, Heuschnupfen und Kontaktallergien bei Berührung. Auch Kreuzreaktionen mit Goldrute, Kamille, Sonnenblume, Arnika und anderen Korbblütlern erzeugen sind möglich. Jeder allergische Mensch kann eine Kreuzallergie mit Nahrungsmittel entwickeln. Allerdings sind Menschen mit einer Pollenallergie besonders häufig von Kreuzallergien betroffen. Selbst harmlose Nahrungsmittel wie Äpfel können bei ihnen Symptome wie Schwellungen im Rachen, Juckreiz und unangenehmes Kribbeln im Mund auslösen.

Ragweed – Unscheinbare Pflanze mit großer Wirkung

Ragweed (Ambrosia)

Ragweed (Ambrosia) – Fotolia © emer

Ragweed-Saison ist im Frühherbst. Die Belastungsspitze ist zwischen Anfang und Mitte September erreicht. Bei trockenem, mildem Wetter kann Ambrosia sogar bis Ende Oktober seine unangenehme Wirkung zeigten. Ragweed möchte niemandem seinen Garten haben, denn das Unkraut wird bis zu einem Meter hoch und verdrängt andere Pflanzen. Ragweed hat gedrungene, behaarte Stängel. Es gedeiht hauptsächlich an Straßenrändern, nicht bewirtschafteten Flächen und überall dort gut, wo Vögel den Winter über gefüttert werden. Obwohl die Blütenköpfchen der Ambrosia klein und unscheinbar sind, kann jede einzelne Pflanze in der Ragweed-Saison bis zu 1 Milliarde Pollen produzieren.

Großer volkswirtschaftlicher Schaden durch Ragweed

Das aggressive Unkraut verursacht große wirtschaftliche Schäden. Um es zu beseitigen, müssen die städtischen Anlagen viel intensiver betreut werden. Man geht von Kosten in Höhe von 630 Euro pro Allergiker aus. Nur für das Land Österreich hochgerechnet ergäbe sich daraus ein volkswirtschaftlicher Schaden von jährlich 88 Million Euro. Aufgrund der schädlichen Wirkung von Ambrosia sind Gemeinden intensiv darum bemüht, die Ausbreitung der ungeliebten Pflanze zu verhindern. In vielen Regionen hilft die Bevölkerung bereits mit, indem sie die Pflanzen selbst ausreißt.


Worauf müssen Allergiker in der Ragweed-Saison achten?

Die Pollen der Ambrosia verursachen den unangenehmen „Herbstheuschnupfen“, bei dem Betroffene von der einer ständig laufenden Nase und heftigen Niesanfällen heimgesucht werden. Die Augen sind gerötet, lichtempfindlich und tränen. Die beste Vorbeugung ist das Meiden von Orten mit hoher Belastung. Bei Unsicherheiten gibt der Pollenwarndienst Auskunft. Bergregionen über 1.000 m und Küstengebiete sind in der Regel pollenfrei. Wer seinen Urlaub entsprechend planen kann, sollte dies tun. Die gesunde Luft hier lässt Betroffene endlich wieder durchatmen. Gegen die Symptome helfen antiallergische Medikamente wie Asthmaspray, Nasen- und Augentropfen. Eine Desensibilisierung ist angebracht, um den chronischen Verlauf zu verhindern.



Ragweed (Ambrosia) – ein Unkraut mit hoher allergischer Potenz
5 (100%) 1 vote

Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung
Werbung

Allergie Archiv