Achtung Allergiker – Milder Winter begünstigt frühen Pollenflug

Niesreiz, laufende Nase, entzündete Augen – das sind typische Heuschnupfen-Symptome. In diesem Jahr leiden Pollen-Allergiker besonders schlimm, denn ein milder Winter begünstigt die Heuschnupfenzeit, da ganz bestimmte Pollen bereits im Winter unterwegs sind: Drei bis sechs Wochen zu früh war die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht. Der Wetterdienst meldete erste Pollen von Birke und Hasel bereits im Januar. Der Flug der Haselpollen dauert in der Regel ungefähr bis Mitte April und flacht dann bis Mitte Mai ab. Mit den Pollen der Erle müssen Allergiker noch bis in den Juni hinein rechnen.


Pollen im Winter?

milden Winter

Hase – Fotolia © white_bcgrd

Wer gegen Haselpollen allergisch ist, muss in diesem Jahr jedoch nicht in Panik ausbrechen: Die Belastung dürfte sich insgesamt in Grenzen halten, da die Haselnusssträucher ihrem natürlichen Rhythmus entsprechend im vergangenen Jahr mehr, die Birken hingegen weniger Pollen produziert haben.

Allergologen raten Heuschnupfen-Patienten grundsätzlich, sich zu jeder Jahreszeit gegen den Pollenflug zu rüsten und auch im Winter darauf zu achten, dass entsprechende Medikamente in der Hausapotheke vorrätig sind. Zur Behandlung der Symptome der Allergie gegen Haselpollen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Vorbeugend können Nasensprays helfen, empfehlenswert sind zudem Spülungen mit einer isotonen Salzlösung.


Informationen zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Werbung
Werbung

Allergie Archiv

test